LokalStadt Lüdenscheid

Neue Anlaufstelle für Obdachlose

Das Alternative Jugendzentrum Lüdenscheid (AJZ) wird in den kommenden Monaten zur “Wärmestube”: Hier können sich obdachlose Menschen ab Montag, 14. Dezember, in den Nachmittags- und Abendstunden sowie an den Wochenenden aufhalten. Außerdem bekommen sie hier täglich eine warme Mahlzeit. An dem spendenfinanzierten Hilfsprojekt, das den Namen “Alles. Und Suppe” trägt, beteiligen sich zahlreiche Akteure aus Lüdenscheid.

Die Corona-Pandemie stellt auch Hilfseinrichtungen vor besondere Herausforderungen. Für den Caritasverband in Lüdenscheid sind das vor allem Platzprobleme: Rund 80 Menschen ohne Dach über dem Kopf suchen das Martinushaus auf, wo sie sich tagsüber aufhalten, duschen, aufwärmen und beraten lassen können.

Warmes Essen wird hier ebenfalls serviert. Weil aber auch hier Corona-Regeln wie der Mindestabstand und ein strenges Hygienekonzept berücksichtigt werden müssen, gibt es in der Einrichtung weniger Platz für Hilfesuchende. Eine Zeitlang dienten Zelte als Notlösung.

Corona-konforme Lösung im Alternativen Jugendzentrum Lüdenscheid

Jetzt, mit Beginn des Winters und der kalten Jahreszeit, sei das aber keine Option mehr, sagt der Caritasverbands-Vorsitzende Stefan Hesse: “Wir brauchen dringend erweiterte Aufenthalts- und Versorgungsmöglichkeiten.” Die gibt es jetzt im AJZ – und zwar corona-konform. Der Thekenbereich des Cafés, in dem Essen ausgegeben werden soll, wurde rundherum mit Plexiglas-Trennwänden ausgestattet. Außerdem sollen Abstandsmarkierungen angebracht und eine mobile Luftfilteranlage verwendet werden. In dem großflächigen Jugendzentrum bereits vorhanden sind jede Menge Sitzmöglichkeiten und Toilettenanlagen. Auch ein vom Ordnungsamt genehmigtes Hygiene-Konzept liegt vor.


Source link

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"