LokalStadt Lüdenscheid

Kampfmittelbeseitigungsdienst prüft Fund an Brücke


Im Zuge der aktuellen Vorarbeiten zur Sprengung der Rahmedetalbrücke laufen derzeit Kampfmittelsondierungen und Baugrunduntersuchungen. In diesem Zusammenhang entdeckte am Mittwoch, 11. Mai, eins der beauftragten Unternehmen einen etwa 30 Zentimeter langen metallenen Gegenstand.

Nach einer ersten Meldung an die örtliche Ordnungsbehörde leitete diese den Fall an den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KDB) der Bezirksregierung Arnsberg weiter. Die Experten des KDB werden am Abend des 11. Mai den verdächtigen Fund in Augenschein nehmen. Mit einer Sperrung im Umfeld der Brücke ist laut Bezirksregierung zum aktuellen Zeitpunkt nicht zu rechnen.

Lüdenscheid, 11.05.2022



Stadt Lüdenscheid

https://www.luedenschein.de/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"