Rot-Weiss Lüdenscheid e.V.Sport

Furiose erste halbe Stunde | RWL


Mit Heimsieg Richtung Klassenerhalt

Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Christian Naskrent strahlten die Lüdenscheider Rot-Weißen mit der Sonne um die Wette und feierten mit den leider nur wenigen Fans einen verdienten 5:2 (3:1)-Heimerfolg gegen den FC Arpe/Wormbach, der auch hätte höher ausfallen können. Nach zuletzt fünf sieglosen Heimspielen in Folge (4 Unentschieden, 1 Niederlage) war es nach dem grandiosen 2:1-Erfolg über den souveränen Spitzenreiter SC Obersprockhövel vor gut zwei Monaten erst der zweite Heimsieg in diesem Jahr, der gleichzeitig den endgültigen Klassenerhalt bedeutete.

Entsprechend erleichtert war Trainer Bayram Celik hinterher: „Mir sind schon ein paar Steine vom Herzen gefallen. Wir sind jetzt sicher, jetzt geht auch rechnerisch nichts mehr nach unten. Über die gesamten 90 Minuten war der Sieg hochverdient. Wir hätten bei konsequenter Chancenverwertung höher gewinnen können, vielleicht sogar müssen. Unser 3-5-2-System hat sehr gut funktioniert.“

Maxi Gutberlet im Dreikampf auf dem Nattenberger Naturrasen. (Foto: Thomas Dietrich)

Auf dem Nattenberger Naturrasen lag der Ball nach 180 Sekunden bereits das erste Mal im Tor der Gäste aus dem Hochsauerland. Nach toller Vorarbeit und Übersicht des im ersten Durchgang überragenden Ömer Yilmaz war Jannik Benger erfolgreich. Mit einem Doppelpack legte Ömer Yilmaz (10., 19.) die Tore zwei und drei nach. Nach einer furiosen ersten halben Stunde und mit der 3:0-Führung im Rücken ließen es die Rot-Weißen bei sommerlichen Temperaturen etwas ruhiger angehen, und Arpe kam durch Andreas Schütte zum 1:3-Anschluss (38.).

Sieben Minuten nach dem Wechsel stellte die Celik-Elf den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Fynn Hampel setzte sich über links wunderbar durch und hob den Ball Richtung zweiten Pfosten. Dort stand Kerim Yilmaz ganz alleine und traf per Direktabnahme zum 4:1 (52.). Aus dem Nichts fiel der erneute Gäste-Anschluss, als Schiedsrichter Naskrent zur Verwunderung der Rot-Weißen wegen angeblichen Klammern auf den Elfmeterpunkt zeigte. Schütte nahm das Gastgeschenk an und traf zum 2:4 (65.).

Nachdem Maxi Gutberlet eine Großchance ausgelassen hatte (75.), sorgte Philip Fischer mit seinem Tor nach schöner Vorarbeit von Kerim Yilmaz für den 5:2-Endstand – damit waren die Punkte 36, 37 und 38 sowie der endgültige Klassenerhalt eingetütet, und der Jubel im RWL-Lager groß.

Bereits am Mittwoch geht es mit dem Nachholspiel beim Tabellenzweiten BSV Menden weiter für die Celik-Elf (Anpfiff 19.30 Uhr, Huckenohl-Stadion).




Rot-Weiss Lüdenscheid e.V.

https://www.luedenschein.de/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"