LokalStadt Lüdenscheid

Engstelle auf der Bräuckenstraße


Auf der Bräuckenstraße (B229) kommt es ab Montag, 5. September, zu Einschränkungen für den Verkehr: In Höhe der Einmündung „Honseler Bruch“ muss die Straße aufgerissen werden, um Schäden an einer Gasleitung zu beheben. Dadurch entsteht eine Engstelle, sodass eine Baustellenampel den Verkehr in diesem Bereich in beiden Fahrtrichtungen regeln muss. Die Arbeiten sollen am 14. September abgeschlossen werden, teilt der Fachdienst Bauservice der Stadt Lüdenscheid mit.

Die Tiefbauarbeiten auf der Bräuckenstraße erfolgen auf einem rund 30 Meter langen Stück der Fahrspur, die geradeaus in Richtung Bräuckenkreuz führt. Der Baustellenbereich liegt direkt gegenüber der Einmündung „Honseler Bruch“ und endet zudem an einer Fußgängerinsel. Weil für den Verkehr in Gegenrichtung nur eine Fahrbahn zur Verfügung steht, sei es „alternativlos, eine mobile Ampelanlage aufzustellen“, erklärt der Fachdienst.

Heißt: In beiden Richtungen müssen Verkehrsteilnehmer abwechselnd auf grünes Licht warten. Wer auf der B229 in Richtung Bräuckenkreuz unterwegs ist, wird im Baustellenbereich über die Linksabbiegerspur, die Gegenfahrbahn und die Sperrfläche zurück auf die eigentliche Fahrbahn geführt.

Längere Grünphasen für Verkehr in Richtunf Wettringhof und A45

Die Ampelschaltung soll bedarfsabhängig erfolgen, also jeweils nach Verkehrsaufkommen. Aber: Um längere Rückstaus zum Knotenpunkt Bräuckenkreuz zu vermeiden, seien für den stadtauswärts in Richtung Wettringhof und Autobahn-Auffahrt Mitte fließenden Verkehr längere Grünphasen eingeplant.

Die Tiefbauarbeiten haben auch Auswirkungen auf den „Honseler Bruch“: Die Ausfahrt auf die Bräuckenstraße (B229) ist in dieser Zeit nämlich nicht möglich. Daher führt die ausgeschilderte Umleitung U6 Verkehrsteilnehmer über die Königsberger und Elbinger Straße auf die Bräuckenstraße. Von der Bundesstraße aus dagegen bleibt der „Honseler Bruch“ befahrbar.

Verkehrsteilnehmer sollten mehr Fahrzeit einplanen

Der Fachdienst Bauservice entschuldigt sich bei allen Anliegern und Verkehrsteilnehmern für die Unannehmlichkeiten, die aus der Baumaßnahme entstehen, und bittet gleichzeitig um Verständnis. Wer hier mit seinem Fahrzeug unterwegs ist, sollte mehr Fahrzeit einplanen und im Baustellenbereich besonders vorsichtig sein.

Lüdenscheid, 01. September 2022



Stadt Lüdenscheid

https://www.luedenschein.de/

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"